Header NAVIGATE IT-Kongress

NAVIGATE IT-Kongress – Schön war’s!

Unsere erste NAVIGATE ist vorbei und wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die dabei waren. Alle Informationen zum Download der Dateien erhalten Sie per E-Mail.

Sie waren nicht dabei, sind aber trotzdem an den Folien interessiert? Dann schreiben Sie uns!

Agile Methoden, Prozessautomatisierung und Künstliche Intelligenz: Mit und in diesen Disziplinen finden rasante Transformationen statt, die Ihnen nicht verborgen bleiben. Der IT-Kongress NAVIGATE wird den Blick für relevante Entwicklungen schärfen und richtungsweisende Lösungsansätze bieten. An drei Tagen widmen wir uns jeweils einer Disziplin:

05. Mai 2020 – AGILE DAY
12. Mai 2020 – AI DAY
19. Mai 2020 – BPM DAY

Durch spannende Sessions zu Methoden, Technologien und Best-Practices gestalten wir einen intensiven Tag voller Fachwissen: inspirierend und direkt umsetzbar. Als Plattform für Erfahrungsaustausch zwischen Entwickler:innen, Software-Architekt:innen und IT-Verantwortlichen navigieren wir mit datengetriebenen Entscheidungen zu tragfähigen und flexiblen Lösungen. Freuen Sie sich auf interessante Persönlichkeiten und viele praktische Tipps.


Icon Organisationen

AGILE DAY – 5. Mai

Los geht es mit unserem Tag zu Agilen Methoden und Organisationsentwicklung.

Programm


14:00 – 14:45 Uhr

KICKING LEADERSHIP – DIGITALE FÜHRUNG & PROFIFUSSBALL

Prof. Dr. Ralf Lanwehr | Leadership in Wirtschaft & Profifußball
Die Behauptung „Unsere Mitarbeiter sind das größte Kapital!“ trifft in der 1. Bundesliga bei € 2 Mio Jahresverdienst pro Spieler definitiv zu. Entsprechend intensiv bespielen Vereine neben dem Platz Führungsthemen. Der Vortrag verbindet Wirtschaft und Fußball auf ebenso humorvolle wie informative Weise.


14:45 – 15:30 Uhr

EVOLUTIONÄRE ARCHITEKTUREN – WENN INGENIEURE DARWIN TREFFEN

Dr. Benjamin Klatt | Agile Coach und Integrationsarchitekt | viadee AG
Jedes Softwaresystem hat eine Architektur und sie ist notwendig, um insbesondere komplexe Systeme realisieren zu können. Doch wie entwickelt man eine Architektur, wenn zukünftige Anforderungen und Umwelteinflüsse nur zu erahnen sind und Anpassungsfähigkeit überlebensnotwendig wird?
Begeben wir uns auf eine spannende Reise vorbei an den Grundprinzipien und der Bandbreite evolutionärer Architekturen, wie Fitness Functions und Technologiepermutation. Als Souvenir gibt es reichlich Impulse für die eigene Architekturentwicklung.


15:30 – 15:45 Uhr
Pause


15:45 – 16:30 Uhr

ZWISCHEN WEISUNGSBEFUGNIS UND SELBSTORGANISATION – ARBEITSRECHTLICHE RISIKEN UND GESTALTUNGSMÖGLICHKEITEN BEI AGILEN ARBEITSFORMEN

Dr. Alexander Bissels | Partner, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht | CMS Hasche Sigle
Agile Arbeitsformen sind in einem sich stets weiter vernetzenden und sich ständig neu erfindenden modernen Wirtschaftsleben nicht mehr hinwegzudenken. Gerade im IT- und Softwareentwicklungsbereich ist agiles Arbeiten, z.B. Scrum, verbunden mit dem Einsatz von hoch qualifizierten Externen in gemischten Teams, oftmals zwingende Voraussetzung, um Projekte überhaupt erfolgreich durchführen und abschließen zu können. Was ist bei der Vertragsgestaltung zu berücksichtigen?


16:30 – 17:15 Uhr

HOCHLEISTUNG IN AGILEN TEAMS – DAS SPANNUNGSFELD ZWISCHEN WUNSCHDENKEN UND REALITÄT ERKENNEN UND LÖSEN

Uta Rohrschneider | grow.up. Managementberatung GmbH |
Peter Boltersdorf | Institut für Leistungs-Humanismus |
Experten für Motivation, Führung und Persönlichkeit, beide Leiter der LUXX Academy

„Wir sind jetzt agil“ – von agilen Teams werden oft besondere Leistungen erwartet. Die vorgegebenen Methoden und Organisationsformen, stellen Anforderungen, die nicht jedem Menschen per Knopfdruck möglich sind. Spannungen, Unzufriedenheiten, Leistungsgaps entstehen. Was braucht es im Rahmen der Softskills, damit die besonderen Leistungen auch tatsächlich erbracht werden können?

 

Ansprechpartner

Dr. Kay F. Hildebrand

Tel: +49 251 777 77 0


Icon Daten

AI DAY – 12. Mai

Am zweiten Tag widmen wir uns der Frage, wie sich Data Science und Verfahren der künstlichen Intelligenz in verschiedenen Geschäftsfeldern als gewinnbringend erweisen.

Programm


14:00 – 14:45 Uhr

CONVERSATIONAL BPMN – PROZESSE PER CHAT AUTOMATISIEREN UND KUNDEN BEGEISTERN

Ulf Loetschert | Initiator und Co-Founder | LoyJoy GmbH
Messaging Apps wie WhatsApp haben unsere Kommunikation revolutioniert, heute chatten 90 % der Deutschen. Damit ist Chat-Technologie so verbreitet wie das Internet. Unternehmen reagieren auf diese Kanalpräferenz und machen seit einigen Jahren Gehversuche mit Chatbots. In der Regel werden diese nur zur automatisierten Beantwortung einfacher Service-Anfragen eingesetzt. Die Einfachheit und Bequemlichkeit eines Chat-Interface kann jedoch auch den Zugang von Kunden zu Unternehmensprozessen ermöglichen. Mit der Kombination einer cloudbasierten BPMN-Prozess-Engine und Chatbot-Technologie mit NLP-Algorithmen lässt sich dieser Weg effizient beschreiten.


14:45 – 15:30 Uhr

DIE PERSÖNLICHE KUNDENANSPRACHE DURCH DATA ANALYTICS AUCH IN DER DIGITALEN WELT SICHERSTELLEN!

Malte Lange| Produktverantwortlicher Data Analytics | Finanz Informatik
Die Nutzung von Künstlicher Intelligenz und Data Analytics ist auch in der Finanzbranche eines der Innovationsthemen im Rahmen der Digitalisierung.
Für Sparkassen in Deutschland bietet die digitale Transformation die Möglichkeit, neue Wege zur Kundenansprache zu beschreiten. Um eine individuelle Ansprache zu ermöglichen und den persönlichen Bedürfnissen eines jeden Kunden gerecht zu werden, nutzen Sparkassen bereits heute Data Analytics. Mit dem Aufbau der Data Analytics-Plattform unterstützt die Finanz Informatik als zentraler IT-Dienstleister die Sparkassen und stellt Lösungen auf Basis von Machine Learning-Algorithmen zur Verfügung, welche in die Geschäftsprozesse des Kernbanksystem OSPlus integriert wurden. Sparkassen können damit eine datengetriebene Vertriebsoptimierung erzielen und die aus Data Analytics resultierenden Chancen nutzen.


15:30 – 15:45 Uhr
Pause


15:45 – 16:30 Uhr

WERT AUS DATEN GENERIEREN: ANWENDUNGSBEISPIELE VON MASCHINELLEM LERNEN UND KÜNSTLICHER INTELLIGENZ IN DER INDUSTRIE

Ralf Klinkenberg | Co-Founder and General Manager | RapidMiner
Maschinelles Lernen (ML) und Künstliche Intelligenz (KI) bieten enorme Potentiale, Unternehmen kosteneffizienter, agiler, vorausschauender und wirtschaftlich erfolgreicher zu machen. Dieser Vortrag beschreibt anhand von konkreten Anwendungsbeispielen aus der Industrie, wie man Unternehmensentscheidungen fundierter treffen, Unternehmen und Geschäfts- und Produktionsprozesse datengetrieben optimieren und Mehrwerte aus Daten generieren kann.
Durch die Analyse von Kundendaten, Marketing- und Vertriebsprozessen und Marktdaten lassen sich Produkte, Services und Marketing besser an Markt-/Kundenbedürfnisse anpassen und mit kundenindividueller Werbung und Empfehlungen Umsatz und Gewinn erhöhen (Direct Marketing Optimization, Cross-Selling, Up-Selling, Market Basket Analysis, Product Recommendations, Next Best Action Recommendation) und Kundenzufriedenheit und Kundenbindung erhöhen (Customer Sentiment Analysis, Customer Churn Prediction & Prevention).
Durch die Prognose von Bestellmengen und Einkaufsbedarfen (Demand Forecasting) und Preisprognosen lassen sich Einkaufsmengen und Zeitpunkte optimieren und Kosten sparen und Lieferengpässe vermeiden.
Durch prädiktive Wartung (Predictive Maintenance) lassen sich Maschinenausfälle vorhersagen und vermeiden, ehe sie auftreten und so Reparaturkosten und Stillstand-/Ausfallzeitkosten vermeiden/reduzieren und die Zuverlässigkeot erhöhen.
Durch automatisierte Produktqualitätserkennung und -prognose möglichst frühzeitig im Produktionsprozess ergeben sich signifikante Kosteneinsparung und Qualitätsoptimierungspotentiale.
Process Mining erlaubt die systematische Analyse und Optimierung von Geschäfts- und Produktionsprozessen, die Erkennung von Ineffizienzen und Bottlenecks.
Durch die automatische Prognose von Montagezeiten und Montageplänen für neue Produktdesigns können neue Produkte und Produktvarianten schneller und kostengünstiger an den Markt gebracht werden.


16:30 – 17:15 Uhr

MACHINE LEARNING ALS ENTSCHEIDUNGSUNTERSTÜTZUNG – ERIC ERKLÄRT DEN EINZELFALL

Christian Werner | Berater | viadee AG
Tobias Goerke | Data Scientist | viadee AG
Bei schwierigen Entscheidungen – wie der Bewertung von Anträgen für eine Lebensversicherung – unterstützt künstliche Intelligenz (KI) Anwender*innen durch Handlungsempfehlungen bei der Entscheidungsfindung. So kann eine KI durch die Analyse vorhandener historischer Daten beispielsweise eine Empfehlung aussprechen. Jedoch reicht der Informationsgehalt dieser Empfehlungen häufig nicht, um darauf basierend qualifizierte Entscheidungen treffen zu können. Vielmehr muss sich die KI erklären und die Gründe für eine Entscheidung preisgeben können, damit Entscheider*innen von ihr profitieren. Erklärbare künstliche Intelligenz (XAI) ermöglicht dies. Hierbei ist es unerlässlich, dass erstellte Erklärungen auf die Bedürfnisse und Fragen der Nutzer*innen angepasst werden. ERIC, ein XAI Chatbot, greift diese Idee auf und bietet ein Dialogmodell, welches auf verschiedenste Fragen (z.B. „Warum?“, „Warum nicht?“) dynamisch Antworten findet. So wird aus den vielen vorhandenen XAI Techniken jene gewählt, die im aktuellen Kontext nützlich ist. ERIC kann unabhängig vom konkreten Anwendungsfall in jeglichen Entscheidungssituationen eingesetzt werden: Transparente Entscheidungsunterstützung auch ohne eigene KI-Expertise.

Ansprechpartner

Dr. Frank Köhne

Tel: +49 251 777 77 0

Benjamin Wolters

Tel: 0251 77777 145


Icon Prozesse

BPM DAY – 19. Mai

Unser dritter Tag navigiert Sie zu einer aktiven Gestaltung von Geschäftsprozessen und erfolgreicher Prozessautomatisierung.

Programm


14:00 – 14:45 Uhr

ALLES IM FLOW: BPM@PNW

Dr. André Wickenhöfer | Abteilungsleiter IT-Architektur | Provinzial Nordwest
Jan Rohwer | Softwareentwickler und Architekt | Provinzial Nordwest
Seit der Einführung von Workflow Automation mit Camunda in 2014 wurden bei der Provinzial NordWest (PNW) mehr als 80 Prozesse unterschiedlicher Versicherungsfachlichkeit erfolgreich automatisiert. Viele dieser Prozesse integrieren neben internen auch externe Nutzergruppen. Der Vortrag beleuchtet die organisatorischen, methodischen sowie technischen Herausforderungen bei der Einführung von Workflow Automation.


14:45 – 15:30 Uhr

HERAUSFORDERUNGEN UND INNOVATIVE ANSÄTZE AUF DEM WEG ZU CONTINUOUS DELIVERY FÜR PROZESSGESTEUERTE ANWENDUNGEN

Prof. Sebastian Thöne | Wirtschaftsinformatik, Schwerpunkt BPM | FH Münster
Konrad Schneid | Wirtschaftsinformatik, Doktorand | FH Münster
Die Techniken des Continuous Software Engineerings erfreuen sich bei der Entwicklung von traditioneller Software einer immer größeren Beliebtheit. Diese implizieren das automatische Bauen, Testen und Deployen der Software nach jeder Integration von Änderungen. Durch die kürzeren Release-Zyklen kann schneller auf geänderte Marktsituationen reagiert werden, ohne dabei Kompromisse bei der Softwarequalität hinnehmen zu müssen. Die Übertragung der Methodik auf prozessgesteuerte Anwendungen bringt insbesondere in Hinblick auf das ausführbare Geschäftsprozessmodell zahlreiche, zum Teil noch ungelöste Herausforderungen mit sich. Hier setzt diese Session an und gibt einen Einblick in aktuelle Forschungsergebnisse und -fragen im Bereich Continuous Software Engineering für prozessgesteuerte Anwendungen: Wie ist mit Abhängigkeiten im automatischen Test von Prozessanwendungen umzugehen? Wie können Feature-Toggles dazu beitragen ein Release-Management zu flexibilisieren? Wie lassen sich Qualitätsansprüche, die sich über Programmcode und Prozess erstrecken, einfordern und prüfen?


15:30 – 15:45 Uhr
Pause


15:45 – 16:30 Uhr

TESTEN IST FÜR ANFÄNGER – BEST PRACTICES AUS X CAMUNDA-PROJEKTEN

David Zang | Berater für Prozessmanagement und Prozessautomatisierung | viadee AG
Testen ist für Anfänger? Stimmt! Gleich zu Beginn einer Camunda-Einführung ist die Auseinandersetzung mit dem Thema Testen von Prozessanwendungen ein Muss. Denn Aufwände werden insbesondere an dieser Stelle ineffektiv und ineffizient verteilt. Während in vielen Projekten zu wenig getestet wird, werden an anderer Stelle unzählige Tests geschrieben, die keine Fehler finden, und dennoch treten Probleme im Produktivbetrieb auf. Da in kaum einem anderen Bereich der Prozessautomatisierung verlässliche und aktuelle Informationen so spärlich gesät sind, hat dieser Vortrag Best Practices zum Thema Testen aus zahlreichen Camunda-Projekten gesammelt und aufbereitet.


16:30 – 17:15 Uhr

WER KLICKT UNS DIE BAUSPARVERTRÄGE IN DIE SYSTEME? DER ROBOTER! – MIT RPA ZUM REALISTISCHEN TESTBETRIEB

Miguel Berliner | Abteilungsdirektor | LBS Bayern
Hannes Thomsen | Spezialist für Test- und Prozessautomatisierung | viadee AG
Keine Schnittstelle vorhanden, eine Anpassung ist zu teuer oder dauert zu lange, aber es hilft nichts: die Daten müssen ins System. Sollen wir das aber wirklich alles manuell erfassen? Unter diesen Rahmenbedingungen kann RPA (robotergesteuerte Prozessautomatisierung) eine kostengünstige Alternative darstellen, insbesondere wenn Eingabedaten strukturiert vorliegen. In einem konkreten Anwendungsfall war die Herausforderung, dass für die LBS Bayern über 24.000 Partner und Bausparverträge in einer Zielanwendung innerhalb einer Citrixumgebung angelegt werden mussten. Eine technische Identifikation von Feldern ist damit nicht möglich und es bleibt nur die Interaktion über Tasteneingaben und Bilderkennung. Gestartet wurde daher mit einem Experiment ohne Erwartungshaltung, das sich in kurzer Zeit zu einem stabilen automatisierten Prozess für die Anlage der Partner und Bausparverträge entwickelt hat. Nebenbei wird dabei auch die Zuverlässigkeit der Zielanwendung in Dauerschleife getestet und protokolliert.


17:15 – 18:00 Uhr

EDITATHON: RPA KILLS BPM – DIE TEXT-PANELDISKUSSION, BEI DER JEDER MITWIRKEN KANN

Alle Teilnehmenden
Moderiert von Dr. Tobias Heide | viadee AG
Ein Online-Event schränkt einerseits die Kommunikationsmöglichkeiten ein, aber eröffnet auch neue Chancen. Wir möchten gemeinsam mit Ihnen eine digitale Paneldiskussion durchführen – den Editathon. Gemeinsam diskutieren wir online eine Fragestellung und arbeiten verschiedene Facetten heraus.
Leitfragen könnten sein: Was sind Entscheidungskriterien für den Einsatz? User-Interfaces ändern sich auch nicht schneller als APIs? Mit Oberflächen kann der Fachbereich wenigstens auch etwas anfangen? Was hat die bessere Time-to-Market? Mit RPA / BPM kann ich schneller auf neue Anforderungen reagieren?

Ansprechpartner

Dr. Tobias Heide

Tel: +49 251 777 77 0

Unsere Lösungen für
BANKEN, VERSICHERUNGEN, HANDEL UND WEITERE BRANCHEN

Agile MethodenAgile Methoden

Business IntelligenceBusiness Intelligence

Business Process ManagementBusiness Process Management

Clean CodeClean Code

CloudCloud

IT-SicherheitIT-Sicherheit

Java & ArchitekturJava & Architektur

Künstliche IntelligenzKünstliche Intelligenz

Legacy ITLegacy IT

Mobile- und WeblösungenMobile- und Weblösungen

Robotic Process AutomationRobotic Process Automation

Software-QualitätssicherungSoftware-Qualitätssicherung

[if lte IE 8]
[if lte IE 8]
[if lte IE 8]
[if lte IE 8]