Komplexität begreifen. Lösungen schaffen.

viadee-Vorträge auf der KSFE 2018

02.12.2017 | Die 22. Auflage der Konferenz der SAS® Anwender in Forschung und Entwicklung (KSFE) findet am 1. und 2. März in der Medizinischen Fakultät der Universität Mannheim sowie im Universitätsklinikum Mannheim statt.

Die viadee freut sich auf die Tagung und wird diese mit folgenden vier Vorträgen bereichern:

 

  • "Fantastische SAS-Funktionalitäten und wo sie zu finden sind - PROC GROOVY" - Dennis Voigt
    Seit SAS 9.3 hat sich SAS mit der neuen PROC GROOVY Prozedur einer großen neuen bunten Welt geöffnet, mit der sich fehlende Funktionen spielend leicht in SAS BASE integrieren lassen. Durch die geschickte Kombination der Prozedur PROC GROOVY, einiger Open-Source JAVA-Bibliotheken und dem DataStep Java Objekt lassen sich plattformunabhängig Herausforderungen lösen, die sonst schnell als unlösbar ausgeschlossen wurden. In einem Praxisbeispiel wird gezeigt, wie leicht mit reinen SAS BASE-Mitteln sowohl unter Windows, als auch auf dem HOST unter z/OS kennwortgeschützte ZIP-Dateien erzeugt werden können und Daten in Microsoft Access Datenbanken exportiert werden können, ohne dabei Zugriff auf Microsoft Office Komponenten in der Umgebung zu haben.

  • "SAS Studio – eine Oberfläche für Jedermann?" Sebastian Reimann
    Seit einigen Jahren bietet SAS neben den klassischen Oberflächen SAS Display Manager und SAS Enterprise Guide eine zusätzliche Oberfläche für die Programmierumgebung SAS an. SAS Studio arbeitet hierbei webbasiert und ist somit plattformunabhängig und auf fast jedem Endgerät lauffähig. In dem Vortrag wird ein Überblick über Funktionsumfang und Nutzungsmöglichkeiten für verschiedene Anwendungsszenarien gegeben. So kann SAS Studio gleichermaßen vom klassischen SAS Programmierer als Entwicklungsumgebung für SAS Base Code wie auch vom Fachanwender als grafisches Modellierungstool für SAS Anwendungen genutzt werden. Zusätzlich bieten Administrationsmöglichkeiten für Code Snippets und eigene Tasks die Möglichkeit, SAS Studio individuell an die Bedürfnisse der Nutzer einer Organisation anzupassen.

  • "Clean Code – Wie sauber ist Ihr SAS Code?" Lena Rother und Jan Ferdinand Knoll
    Unter dem Begriff Clean Code finden sich verschiedene Maßnahmen und Prinzipien, um die Verständlichkeit und Wartbarkeit von Software zu verbessern. Gerade bei der Entwicklung von ETL Programmen mit SAS ist Wartbarkeit ein wichtiges Thema, da die Programme häufig jahrelang im Einsatz sind – oft unter einem wechselnden Entwicklerteam. Viele der Clean Code Prinzipien sind nicht neu bzw. stammen eher aus dem objektorientierten Kontext. Lässt sich die Clean Code Thematik daher überhaupt auf die SAS Entwicklung übertragen? Anhand verschiedener Code Beispiele wird die Anwendung ausgewählter Clean Code Prinzipien vorgestellt sowie damit einhergehende Anforderungen an das Entwicklerteam diskutiert.

  • "Jetzt aber Prompt - Eingabeaufforderungen im Enterprise Guide" - Daniel Schulte
    Der Enterprise Guide hat in vielen Bereichen den klassischen Displaymanager weitestgehend verdrängt. Um EG Projekte zu dynamisieren oder auch gegen Fehleingaben abzusichern können diese mittels Eingabeaufforderungen erweitert werden. Das Prompting ermöglicht dabei von einfachen Parametern bis hin zu kompletten Masken eine Vielzahl an Möglichkeiten.